Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
Die Künstlerin

 

 

Lumina Lucifuga

 

 

 

Persönliches:

Name – Kathrin Weber

Geboren – 12.01.1987 in Dresden, als Schöffmann

Aufgewachsen im Kreis Mettmann, NRW.

Seit 2011 wohnhaft in Velbert – eine kleine Stadt im Grünen

 

Ausbildung & Beruf:

Fachoberschulabschluss an der Theodor-Heuss-Realschule, Wülfrath

Ausbildung zur Speditionskauffrau, TransmecDeBortoliGroup, Wülfrath

Hauptberuflich buchhalterische Sachbearbeiterin bei der WSW Netz GmbH, Wuppertal

 

Künsterlische Laufbahn:

Zeichnerisch aktiv seit 1993

Seit 1993 autodidaktische Kunst

12 Monate Acryl-Workshop bei Anke Dinkelbach

Seit 2004 Internetveröffentlichungen von Bildern und Geschichten

 

 

Warum eigentlich der Name Lumina Lucifuga und wie kam er zustande?

 

Er ist zeitlos, beständig – und schützt vor Verwirrungen.

So ist gewährleistet, dass Sie mich selbst nach einer Namensänderung (zum Beispiel durch Heirat) weiterhin finden. Hinzu kennen mich schon viele unter dem Pseudonym Lumina Lucifuga.

 

Aus meinem Spitznamen „Lumi“ machte ich einen vollständigen Namen. Das lateinische „Lumino“ (erhellen, erleuchten) habe ich hierfür „verweiblicht“. So entstand „Lumina“.

Nun fehlte noch ein Nachname, der in harmonischer Aussprache das Gegenstück bildete. Auch hier ließ mich die lateinische Sprache nicht im Stich: Lucifuga (Nachtschwärmer) war dafür gut geeignet.

 

Das Prinzip ähnelt dem Yin und Yang – hell und dunkel.

 

 

Kunst und Manga?

 

Seit der Stift in der Hand bleibt, male und zeichne ich, was mir in den Sinn kommt. Mit 6 Jahren baute ich es immer weiter aus und es macht mir auch Heute noch genauso viel Freude.

In meiner Kindheit liefen viele japanische Zeichentrickfilme (Anime) im Fernsehen. Und durch die damalige Anschaffung von Manga bemerkte ich, dass diese Form der Comic-Kunst für meine Geschichten am geeignetesten ist - es ist einfach viel mehr künstlerisch möglich.

Aufgrund der Erfahrungen durch die realistischen Zeichnungen war für mich diese Form der Stilisierung auch leicht umzusetzen.

Und an Geschichten hat es bei mir noch nie gefehlt.

 

 

Was genau sind das für Bilder, Motive, Geschichten?

 

Die Palette reicht von Abstrakt bis Portrait, realistisch, surrealistisch, stilisiert, Manga… Schöne Dinge hervorheben und vermeidlich Unschönes in einen anderen Blickwinkel rücken. Mit meinen Bildern möchte ich zum nachdenken, träumen und staunen anregen. Den Betrachter bewegen und berühren.

 

 

Woher nehmen Sie die Ideen?

 

Das wüsste ich manchmal auch gern.

Sie kommen durch Träume, Gedanken, Erlebnisse, Musik, Gesehenes…. Es flammt einfach auf. Oft dann, wenn ich es nicht erwarte.

 

 

Was für Materialien verwenden Sie?

 

Da wären Acryl, Gouache, Bleistift/Graphit, Buntstifte, digitale Medien. Gelegentlich auch Kohle, Pastell und Aquarell.

Was zum Einsatz kommt, hängt vom Motiv und erwünschten Effekten ab.

 

 

Und was machen Sie, wenn Sie mal nicht malen?

 

Neben meiner Arbeit als buchhalterische Sachbearbeiterin lese ich auch gern Bücher, schaue Dokumentar-Filme zu allerlei Themen und schreibe Geschichten (die dann gezeichnet werden).

Manchmal gönne ich mir auch ein bisschen Spielzeit am PC oder Konsolen.

 

 

 

 Hinweis: Um die Urheberrechte Anderer zu respektieren, nehme ich keine Aufträge für Motive fremden Gedankenguts an.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.